Chronologische Schnellsuche Fachartikel

Veröffentlicht am

Kurz nach der Bundestagswahl und noch bevor die schwierigen Sondierungsgespräche der Parteien begonnen haben, forderte der Wirtschaftsweise Peter Bofinger die nächste deutsche Bundesregierung dazu auf, die Modernisierung der privaten Altersvorsorge so schnell wie möglich in Angriff zu nehmen. Schon während des Wahlkampfes hat die Altersvorsorge und die Angst vor Armut im Alter es auf die meisten Agenden deutscher Parteien geschafft. Nun müssen die Weichen für eine stabile Zukunft der Altersvorsorge in der nächsten Legislaturperiode auch gestellt werden.

Veröffentlicht am

In ein paar Wochen wird das BRSG in Kraft treten. Welche unterschiedlichen Auffassungen deutsche Unternehmer an die neue Reform haben und welche Erwartungen sie stellen, analysierte im vergangenen Februar Willis Tower Watson in einer breit angelegten Studie.

Veröffentlicht am

In nur wenigen Monaten tritt das BRSG in Kraft und es gibt noch viele offene Fragen. Einer dieser essenziellen Fragen, über die noch keinerlei Klarheit herrscht, ist die verpflichtende Weitergabe der ersparten SV-Beiträge des Arbeitgebers in der Entgeltumwandlung an den Arbeitnehmer.

Veröffentlicht am

In Köln trafen sich am 30.08.2017 bAV-Experten zu einem „Think Tank Zielrente“, um über die Zukunft der Tarifrente unter dem BRSG, das kommenden Januar in Kraft treten wird, zu diskutieren. Dabei lieferten die Themenpunkte Sozialpartnermodell und Zielrentensystem besonders viel Stoff zu angeregten Diskussionen. Denn mit dem neuen Gesetz werden Arbeitgeber und Gewerkschaften eine bAV ohne Haftung der Arbeitgeber und damit ohne Garantie anbieten können. Die Zielrente, also das Erstreben einer dauerhaften Rentenhöhe, wird dann über reine Beitragszusagen angeboten, wobei der Arbeitnehmer aber keine garantierte Rentenleistung erhält. Was das konkret bedeutet?

Veröffentlicht am

Der Frage, worauf Arbeitnehmer bei ihren Arbeitgebern achten und worauf sie besonders wert liegen, ist das manager-magazin.de nachgegangen. Wird beispielsweise ein kluges Pensionsangebot einem Betreuungsprogramm für Kinder vorgezogen oder wird doch eine gute Kantine als am wichtigsten erachtet?