Portabilität bei Direktversicherungen und Co.

Aus unserer täglichen Beratungs­praxis wissen wir, mit welchen Pro­ble­men und Sor­gen Per­sonal­ab­teilun­gen bei der Porta­bilität von Direkt­ver­sicher­ungen und Co. zu käm­pfen haben.

Beispiels­weise möchte  ein neuer Mit­arbei­ter die Ent­gelt­um­wan­dlung, die er bei seinem vor­her­igen Arbeit­geber be­gon­nen hat, weiter­führen; oder ein Mitar­beiter hat gekün­digt und die so­genannte „ver­sicherungs­ver­trag­liche Lö­sung“ wurde nicht oder nicht korre­kt ange­wendet. Das Ergeb­nis ist oft ein ständig stei­gen­der Ver­wa­ltungs­auf­wand und ggf. sogar ver­steck­te Haf­tungs­risiken, die das Unter­ne­men und Perso­nal­abtei­lungen belasten.

Das Webinar erläutert praxis­nah, wie z.B. bei Direkt­ver­sicherungs­zusa­gen, die beim Vorar­beit­geber auf Basis einer bei­trags­orien­tierten Lei­stung­szusage oder einer Bei­trags­zus­age mit Min­dest­leistung erteilt wur­den, umzu­gehen ist. Außer­dem lernen Sie, wo­rauf beim Aus­scheiden von Mitar­beitern mit Direkt­ver­sicherung und Co. un­be­dingt geachtet werden muss.

Aufzeichnung vom 14.04.2021

Zusätzlich zur Aufzeichnung können Sie auch die schriftliche Zusammenfassung des Webinars hier lesen.

Portabilität von Direktversicherungen

Zurück