Wissenswertes für Arbeitgeber

Hier erfahren Arbeitgeber und bAV-Verantwortliche
Wichtiges zu den aktuellsten Änderungen in der bAV-Welt.

Chronologische Schnellsuche Fachartikel

Veröffentlicht am

Einem Bericht der Bundesregierung zufolge erreichen Frauen nur 47% der männlichen Alterseinkommen. Am größten ist der Unterschied bei den Betriebsrenten, die Frauen bis zu 60% weniger Rente einbringen als ihren männlichen Kollegen.

Veröffentlicht am

Nachdem das BRSG erfolgreich den Bundestag und Bundesratsausschuss passiert hat, stellt sich nun die Frage, wie die praktische Umsetzung des neuen Gesetzes für Unternehmen, Arbeitgeber und Arbeitnehmer aussehen wird. Schon vor dem Gesetzesentscheid waren sich die meisten in Deutschland einig, dass das BRSG die bAV nicht einfacher gestalten würde. Nun hat André Cera, Aktuar und Bereichsleiter Otto Group in Hamburg, einen Blick auf die Einzelheiten des Gesetzes gewagt und es auf seine Praxistauglichkeit analysiert es.

Veröffentlicht am

Die Digitalisierung birgt große Chancen für Personaler – wenn diese sie rechtzeitig erkennen und nutzen

Bislang spielte die Personalabteilung in der Entwicklung eines Unter­nehmens eine nur unter­geordnete Rolle. Waren es bis jetzt vor allem die Finanzer, die in den auf Effizienz und Kosten getrimmten Unter­nehmen die wichtigsten Rollen und Führungs­positionen einnahmen, wendet sich das Blatt nun immer mehr den Informatikern zu, deren Kom­pe­ten­zen für die vielen noch in der ana­logen Welt leben­den Unter­nehmen über­lebens­not­wendig wird.

Veröffentlicht am

Das traditionelle Modell langfristiger Anstellung bei einem einzigen Arbeitgeber ist schon lange passé und die daraus resultierende Verwirrung für Arbeitnehmer, wie viel in welchem Rentenfond steckt und wie hoch der Anspruch eigentlich ist, zunehmend größer. Ein Problem, das nur mit innovativen und zeitgemäßen Lösungsansätzen angegangen werden kann.

Veröffentlicht am

Der Gesetzentwurf zur „Stärkung der betrieblichen Altersversorgung“ wurde am Mittwoch. 21.12.2016 vom Bundeskabinett beschlossen.